Featured StoriesFeatured Stories

Eva und Elin

Ice, Ice, Bunker Baby

06.02.2012 | Von Jan Langenbein, Fotos: Graham Kuhn

Der passende Rahmen für unsere unerschrockenen Regelexpertinnen Eva und Elin in diesem Monat: The Blue Lagoon, Island. Heiß ...

Fotografie/Produktion: Graham Kuhn
Styling: Tinna Adalbjornsdoiter
Make-up: Sara Djakobsdottir
Models: Eva & Elin von Eskimo Models Iceland

Eva und Elin: Ice, Ice, Bunker Baby
Benjamin aus Nürnberg fragt:
Wie muss ich mich verhalten, wenn sich mein Ball derartig übel im Rough eingegraben hat, dass ich ihn nicht ohne Weiteres identifizieren kann?

Eva antwortet:
Gute Frage, denn es gibt nichts Nervtötenderes, als zum Grün zu kommen und feststellen zu müssen, dass man irgendwo einen falschen Ball erwischt hat. Nach Regel 12-1 darfst Du das Gras um denn Ball so zur Seite drücken, dass Du Deinen Ball zweifelsfrei identifizieren kannst. Allerdings (und ich kann das gar nicht genug betonen) ohne dabei die Lage des Balles zu verbessern. Andernfalls setzt es zwei Strafschläge oder im Matchplay den Verlust des Lochs.

Jakob aus Villingen fragt:
In Kürze muss ich zwei Matches an einem Tag auf meinem Heimatplatz spielen. Kann das zu einem Regelproblem werden? Immerhin spiele ich den Platz vor meinem zweiten Match an diesem Tag schon einmal ...

Elin antwortet:
Keine Bange, Jakob, das geht in Ordnung. Da es sich um Matchplay handelt, darfst Du den gleichen Platz ohne Strafe zweimal an ein und demselben Tag spielen. Würde es sich um Zählspiel handeln, hättest Du weniger Glück ...

Eva und Elin: Ice, Ice, Bunker BabyEva und Elin: Ice, Ice, Bunker Baby
Peter aus Mühlheim fragt:
Vor Kurzem kam mein Ball direkt neben einem Hasenbau zum Liegen. Ich musste einen äußerst unvorteilhaften Stand einnehmen, um meinen Ball spielen zu können. Hätte ich straffrei droppen dürfen?

Elin antwortet:
Sieht ganz danach aus, Peter. Die Höhle eines grabenden Tieres wird von den Regeln als ungewöhnlich beschaffener Boden deklariert und in diesem Fall darfst Du nach Regel 25-1b einen freien Drop in Anspruch nehmen. Willst Du diese Regel allerdings öfter zitieren, musst Du wissen, was unter die Gruppe der grabenden Tiere fällt: Hasen, Erdhörnchen, Maulwürfe und sogar Salamander. Würmer zählen jedoch nicht, das brauchst Du also gar nicht erst versuchen ...

Eva und Elin: Ice, Ice, Bunker Baby
Tobias aus Hannover fragt:
Wie muss ich mich verhalten, wenn ein Spaziergänger, der mit seinem Hund Gassi geht, meinen Ball in eine Hecke wirft?

Eva antwortet:
Zunächst einmal solltest Du den Typen mit Deinem Eisen 3 vom Platz jagen. Danach solltest Du Regel 19-1 zurate ziehen, in welcher erklärt wird, wie zu verfahren ist, wenn ein Ball durch etwas nicht zum Spiel Gehöriges abgelenkt oder aufgehalten wird. In diesem Fall wären das der Spaziergänger und sein Köter. Sollte sich herausstellen, dass der Ball mit Absicht bewegt wurde, kannst Du Dich auf Regel 1-4 berufen, da dieser Fall nicht von einer expliziten Regel beschrieben wird. Diese Situation ist wirklich verzwickt! Dein Partner und Du, ihr könntet nach Billigkeit entscheiden. Also schaltet euren Verstand ein und spielt fair - mit anderen Worten: Lege den Ball an die ursprüngliche Position und spiele ohne Strafe weiter.




Featured Stories