Featured StoriesFeatured Stories

Quick-Interview

Andrew Johnston

18.10.2016 | Von Tim Southwell, Fotos: Getty Images

Mit einem Sieg und einer Persönlichkeit, der sich kaum ein Fan entziehen kann, hat Andrew 'Beef' Johnston in diesem Sommer die Golfwelt auf beiden Seiten des Atlantiks erobert. Es wird daher höchste Zeit, dass er sich den wichtigen Fragen des Lebens stellt.

GP: Dein erster Sieg auf der European Tour in Valderrama dieses Jahr war der Start zu einem traumhaften Sommer für dich. Wie wichtig ist so ein erster Sieg?
AJ: Es ist wichtig, diese erste Hürde aus dem Weg zu räumen. Danach ist der Kopf viel freier für weitere Ziele.

GP: Gibt es etwas, das dich zum Weinen bringen kann?
AJ: Klar: Fußball. Arsenal, um genau zu sein. Das passiert fast jedes Wochenende.

GP: Hast du jemals darüber nachgedacht, Vegetarier zu werden?
AJ: Nein. Meine Mutter ist Vegetarierin.

GP: Also gibt es ab und zu auch für dich ein wenig Tofu?
AJ: Nein, keine Chance. Es muss schon ein gutes Steak sein, sonst habe ich nicht das Gefühl, gegessen zu haben.

GP: Wie schaut es mit Dessert aus? Was kommt nach dem Steak auf den Tisch?
AJ: Ich liebe Kuchen, Biskuitkuchen ganz besonders.

»
ES IST WICHTIG, DIESE ERSTE HÜRDE AUS DEM WEG ZU RÄUMEN. DANACH IST DER KOPF VIEL FREIER FÜR WEITERE ZIELE.
«

GP: Was ist deine Lieblingsserie? Ich wette, du stehst auf Cartoons.
AJ: Ja, stimmt. Ich stehe total auf "Family Guy": absolut genial!

GP: Wir haben erfahren, dass du HipHop hörst. Was genau?
AJ: Scroobius Pip ist mein Lieblings-Hip- Hopper. Er ist Wortakrobat und Rapper. Schon mal von ihm gehört? Sein Lieblings- Drink ist Gin und Pepsi Max. In London bekommst du das in vielen Bars, wenn du einen "Scroobius" bestellst.

GP: Noch nie gehört. Gib doch mal eine Kostprobe.
AJ: Oh Gott, lass mich nachdenken. "Throw enough shit at the wall, and some of it will stick. But make no mistake, your wall's still covered in shit."

GP: Was ist bei deinem Deal mit Arby's für dich drin, abgesehen von jeder Menge Geld? Bekommst du auch kostenlose Sandwiches?
AJ: Allerdings! Viele Beef-Cheddar-Sandwiches, Smokehouse Briskets, Roasted Beef Gyros und Loaded Italians. Ich liebe sie alle.

GP: Wer ist der größte Spaßvogel auf der Tour?
AJ: Hmm, schwierig. Richard Finch ist ziemlich lustig.

GP: Wie viel Bargeld hast du im Moment gerade bei dir?
AJ: Keinen Cent. Ich habe nur meine Kreditkarte im Geldbeutel.

GP: Glaubst du, die Mondlandung hat wirklich stattgefunden?
AJ: Ob die Mondlandung wirklich stattgefunden hat? Ich würde doch sagen: ja.

GP: Es gibt da eine Menge Verschwörungstheorien. Als ich Ernie Els diese Frage gestellt habe, fing er an, davon zu sprechen, dass die Schatten auf den Fotos in verschiedene Richtungen zeigen würden.
AJ: Das habe ich auch schon gehört. Manche Leute scheinen sich für solch ein Zeug zu interessieren.

 

STECKBRIEF

Alter: 27 Jahre
Wohnort: Friern Barnet, England
Profi seit: 2009
Lieblingsverein: FC Arsenal
Erfolge:
• 2014 Scottish Hydro Challenge (Challenge Tour)
• 2014 Le Vaudreuil Golf Challenge (Challenge Tour)
• 2016 Platz 8 The Open Championship
• 2016 Open de España

GP: Du hast auf einer Mini-Tour, der Jamega Tour, angefangen. Erzähl doch mal ein bisschen von dieser Zeit.
AJ: Ich bin 2009 Profi geworden und habe tatsächlich auf der Jamega Tour in Großbritannien angefangen. Das war eine gute Vorbereitung auf das, was später kommen sollte, denn so konnte man sich daran gewöhnen, dass es beim Golfspielen um Geld geht. Es gibt gute Spieler auf den Mini-Touren, und wenn man gut genug ist, lernt man dort auch zu gewinnen. Das war eine tolle Erfahrung für mich.

GP: Wie weit schlägst du deinen Driver im Moment?
AJ: Carry fliegt ein Drive zurzeit zwischen 290 und 295 Yards.




Featured Stories