Featured StoriesFeatured Stories

Tschechien

Bier, Bond, Birdies

07.09.2016 | Von Jan Langenbein, Fotos: Tino Dertz/ZWEI:D

Vor 30 Jahren konnten sich sämtliche Golfer Tschechiens noch im Hinterzimmer einer Bierstube treffen. Doch diese Zeiten sind glücklicherweise längst vorbei. Höchste Eisenbahn also, zwischen Prag und Pilsen nach den besten Golfplätzen des Landes zu suchen.

Als der Kellner im "U zlaté konvice" inmitten der Prager Altstadt uns die "Bratenplatte für zwei Personen" auf den Tisch stellt, ist auf den ersten Blick klar, dass wir einen verhängnisvollen Fehler gemacht haben, denn von dieser Portion könnte ein zentralafrikanisches Land eine Woche überleben. Ein typischer Anfängerfehler, denn dies ist unser erster Ausflug nach Tschechien. Aber trotzdem sollte man wissen, was unser Nachbarland kulinarisch zu bieten hat. Die 20-köpfige Reisegruppe aus Taiwan am Nebentisch trifft diese erste Begegnung mit tschechischen Portionen allerdings völlig unvorbereitet. Als plötzlich halbe Enten und jede Menge Kraut vor ihnen auf dem Tisch dampfen, werden die Augen der Damen aus Asien ganz untypisch groß und die Herren an ihrer Seite klatschen verzückt in die Hände. Verglichen mit der heimischen Küche dieser Europareisenden ist dieser Essensberg wahrscheinlich die Tagesration für eine sechsköpfige Familie. Als dann die Kellner noch Berge von Knödeln auf den Tisch stellen, beginnen zwei der Damen tatsächlich, eine Ohnmacht vorzutäuschen. Wir ordern zu dieser Zeit bereits unseren ersten Becherovka, morgen stehen schließlich sportliche Aktivitäten auf dem Programm.

Wie wir wenig später erfahren, ist dies in Deutschland der heisseste Tag des Jahres und auch Prag stöhnt unter drückender Hitze. Auf der Moldau dümpeln einige Tretboote lethargisch vor sich hin und man fragt sich, wer bei gefühlten 40 Grad Celsius auf die Idee gekommen sein mag, sich mit einem äußerst ineffizient angetriebenen Boot auf die Mitte eines Flusses zu begeben, weit entfernt von jedem rettenden Schatten. Immerhin haben diese Lebensmüden ihren Platz an der Sonne freiwillig gewählt, was man von den in schwarzen Anzügen gekleideten und wahrscheinlich auch mit schusssicheren Westen ausgestatteten Sicherheitskräften, die gerade dabei sind, ein Restaurant unterhalb der Prager Burg touristenfrei zu machen, nicht behaupten kann. Angela Merkel ist auf Staatsbesuch in der Stadt und einigen tschechischen Wutbürgern schmeckt das überhaupt nicht. Nach wenigen Minuten wird dieses Schauspiel aber genauso vorhersehbar wie die sich in Zeitlupe bewegenden Tretboote und überhaupt steht uns der Sinn hier und heute nicht nach Politik, schließlich befinden wir uns in einer der beeindruckendsten und schönsten Metropolen Europas.

Tschechien: Blaumann: Mittagspause bei der königlichen Klempnerinnung (l.) Kontrollfreak: Ivan, der SchrecklicheTschechien: Blaumann: Mittagspause bei der königlichen Klempnerinnung (l.) Kontrollfreak: Ivan, der Schreckliche
Blaumann: Mittagspause bei der königlichen Klempnerinnung (l.) Kontrollfreak: Ivan, der Schreckliche

»
DAS GENIALE DESIGN DIESES KLASSIKERS IST HEUTE ALLERDINGS GENAUSO FRISCH WIE DAMALS IN DEN 30ERN.
«

Als absoluter Prag-Anfänger über die Sehenswürdigkeiten der tschechischen Hauptstadt zu fabulieren wäre vermessen, denn leider haben wir nur einen Abend in der Stadt und den lassen wir mit einem Bier auf dem Wenzelsplatz ausklingen, wo zu später Stunde dann eine Handvoll englischer Touristen, von denen einer tatsächlich ein Titleist-Cap trägt, den Weg zum "Cool Cats" in Erfahrung bringen möchte. Selbstverständlich sind wir ahnungslos, eine kurze Google-Suche später wissen aber auch wir, dass es sich dabei um Prags wohl feinsten "Gentlemen Club" handelt. Man muss kein Prophet sein, um vorauszusagen, dass wir den Golfer der Truppe morgen früh ganz sicher nicht am ersten Tee antreffen werden.

PROFIBEDINGUNGEN


Als wir am nächsten Morgen am ersten Tee des Albatross Golf Resort vor den Toren Prags stehen, ist der Titleist-Kappenträger von gestern Abend wahrscheinlich gerade auf dem Rückweg in sein Hotel. Sicher wird er eine unvergessliche Nacht erlebt haben, wir dagegen würden diesen Blick, der sich uns bietet, gegen keine noch so rauschende Partynacht eintauschen. Vor wenigen Tagen noch wurde hier um den Sieg bei den Czech Masters gekämpft und Paul Peterson verließ am Sonntag nicht nur mit seinem ersten Sieg auf der European Tour, sondern auch mit einem Scheck über 166.660 Euro in der Tasche die Anlage. Hinter dem 18. Grün sind Gerüstbauer gerade damit beschäftigt, die riesige Tribüne zu demontieren, und auf uns wartet ein Championship Course in Tour-Set-up. So gefräßig das Rough, so pfeilschnell die Grüns und deswegen entsprechend hoch die Scores auch sein mögen, die rare Gelegenheit, einen Meisterschaftsplatz in solch einem Zustand spielen zu können, ist ein absolutes Erlebnis. Wann immer einer unserer Drives auf dem Teil des Fairways landet, der von Divots durchlöchert ist wie ein Schweizer Käse, sind wir stolz wie Bolle, denn diese Spuren des Turniers sind der eindeutige Beweis, dass unser Abschlag an derselben Stelle landete wie die der besten Golfer Europas. Wer nun anfängt, von unterschiedlichen Teeboxen zu klugscheißen, ist eine Spaßbremse.

Tschechien:
Als wir mit viel zu vielen Doppelbogeys auf der Scorekarte den Ball aus dem 18. Loch fischen, ist unser Golfhunger an diesem Tag noch nicht gestillt und darum machen wir uns kurzerhand auf nach Karlstejn, eine weitere Golfanlage, die jeder Golfer bei seinem Prag-Besuch einmal gespielt haben sollte. Für schnelle neun Löcher sollte schließlich noch Zeit sein. Doch der Blick vom Parkplatz aus über die imposante Anlage zeigt sofort, dass "schnell" eine äußerst relative Sache ist. Einen Golfplatz mit derart kräftezehrenden Hügeln hätten wir in der Schweiz oder im Golf Club Kathmandu erwartet, mit Sicherheit jedoch nicht im Umland von Prag. Die Ausblicke von hier oben über die majestätisch dahingleitenden Spielbahnen sind allerdings viel zu verlockend, um Müdigkeit vorzutäuschen oder gar ein Golfcart zu verlangen.

Tschechien:
Am zweiten Abschlag gesellt sich Ivan Mareš, der Marshall und die lebende Legende des Clubs, zu uns und gibt ein wenig von seinem Insider-Wissen über diese von Alex Cejka zum coolsten Golfloch Tschechiens umgebaute Spielbahn preis. "Es geht so steil bergab, dass eine Menge Spieler denken, sie können das Grün direkt angreifen. Was man von hier oben aber nicht sehen kann, ist eine tiefer Wassergraben vor dem Grün. Wer direkt auf das Grün will, muss diese Aufgabe carry erledigen. Habt ihr das drauf?" 285 Meter von den gelben Tees, die sich dank des Höhenunterschieds wahrscheinlich wie 250 Meter spielen? Heute sicher nicht und deshalb wählen wir die Hasenfußvariante über das Fairway, das sich über die Bezeichnung "Skipiste" nicht beschweren dürfte.

 

WOHNEN

THE ICON HOTEL & LOUNGE
Inmitten von Prag nur wenige Meter vom Wenzelsplatz entfernt ist das "Icon" eine der ersten Adressen für Städtereisende, die in Sachen Lage, Komfort und Style keine Kompromisse eingehen möchten. Dieses Boutiquehotel verfügt über nur 30 Zimmer und ist zurzeit extrem beliebt, kurzfristig ist hier daher nur selten etwas zu bekommen. www.iconhotel.eu

HOTEL IMPERIAL KARLSBAD
Das "Hotel Imperial", eines dieser alten Grandhotels mit Blütezeit um die letzte Jahrhundertwende, thront über Karlsbad und bietet einen famosen Blick über die Kurstadt. Mittlerweile ein Viersternehotel, ist der ehemalige Glanz aber immer noch zu spüren. Wer in Karlsbad residieren möchte, wie es einst die Zaren taten, wessen Budget für das "Grandhotel Pupp" aber nicht ausreicht, der ist hier an der richtigen Stelle. www.spa-hotel-imperial.cz

GOLF PARK PLZEN
Direkt zwischen Putting-Grün und erstem Abschlag in Pilsen bietet der Golfpark zweckmäßig eingerichtete Suiten, von denen jede einen golftypischen Namen trägt. Wer in "Eagle", "Draw" oder "Albatross" wohnt, hat Glück gehabt. Der Autor dieser Zeilen übernachtete im Zimmer "Hook"; die Frage, wo der Abschlag am ersten Loch landete, beantwortet sich damit wohl von selbst. www.golfplzen.cz

Die Entscheidung, in Karstejn auf ein Golfcart zu verzichten, hat zur Folge, dass der ursprüngliche Plan, zurück in Prag an diesem Abend unserer journalistischen Sorgfaltspflicht nachzukommen und zu überprüfen, was es mit diesem "Cool Cats"-Schuppen auf sich hat, wegen akuter Energielosigkeit verworfen wird. Stattdessen widmen wir uns auf unserem Hotelzimmer der glamourösen Lektüre eines tschechischen Golfführers, aus dem zu erfahren ist, dass dieses Land mittlerweile über 104 Golfanlagen verfügt. Diese Zahl ist nicht nur aufgrund der Größe Tschechiens beeindruckend, sondern hauptsächlich auch aufgrund der Tatsache, dass nahezu alle diese Golfplätze erst nach der Samtenen Revolution und dem Ende des Kommunismus 1989 gebaut wurden. Lediglich ein Neunlochplatz existierte vor dem Umsturz in Prag, der gemeinsam mit den Anfang des 20. Jahrhunderts gegründeten Golfclubs in Karlsbad und in Marienbad die äußerst überschaubare Golfszene Tschechiens bildete. In den letzten 15 Jahren ist diese Szene buchstäblich explodiert. Kannten sich zu Zeiten des Kommunismus alle Golfer des Landes noch persönlich, schwingen mittlerweile rund 50.000 Tschechinnen und Tschechen den Golfschläger.

Golfplätze in der Region

ALBATROSS GOLF RESORT

ALBATROSS GOLF RESORT

18 Löcher, Par 72, 6.872 Meter

Adresse
Sokolská 162
26716 Vysoky Újezd
Tel. +420 311.54.95.10
www.albatross.cz

Greenfee
ab 63 Euro

Der Albatross ist als Austragungsstätte der Czech Masters eine der ersten Golfadressen in Tschechien und von den Back Tees ein absolutes Monster. Stellt man sich allerdings den für das eigene Handicap passenden Tees, so wird aus dieser Wiese plötzlich ein fairer und niemals langweiliger Test, der vom Abschlag bis zum Putt immer kniffliger wird. Wir hatten das seltene Glück, einige Wochen nachdem die European Tour zu Gast war, abschlagen zu dürfen. Die Fairways glichen Teppichen und die Schnelligkeit der Grüns kratzte an der Schmerzgrenze.

Killerloch
Loch 18 ist zwar bei Weitem nicht das längste Par 4 auf dem Platz, wenn die Arme aber langsam lang werden, zieht der riesige Teich links des Fairways Bälle geradezu magisch an, und auch der Schlag ins Grün muss mehr Wasser als Gras überqueren.
www.albatross.cz

KARLSTEJN GOLF RESORT

KARLSTEJN GOLF RESORT

27 Löcher, 3x Par 36, 3.167, 3.157 & 3.298 Meter

Adresse
Belec 272
27627 Liten
Tel. +420 311.60.49.99
www.karlstejn-golf.cz

Greenfee
ab 50 Euro

Es gibt nicht viele Golfplätze in Zentraleuropa, die einen ähnlich spektakulären Ausblick bieten wie die 27 Löcher in Karlstejn. Da die Anlage auf einer Bergkuppe liegt, bietet sich dieses epochale Panorama auch nicht nur von einigen wenigen Spielbahnen, sondern von praktisch überall. Unter den Augen der imposanten Burg Karlstejn geht es hier auf eine Berg-und-Tal-Fahrt sondergleichen. Die Löcher 4 und 5 werden von den Locals Death Valleys genannt und das nicht zu Unrecht. Hier sterben gute Runden.

Killerloch
Tschechiens Golfheld Alex Cejka hat Bahn 2 des 18-Loch-Platzes im Jahr 2005 ein Redesign verpasst und damit die coolste Spielbahn des Landes erschaffen. Wer hier die Eier hat, das Fairway links liegen zu lassen und über die skipistensteile Böschung direkt auf Grün zu driven, ist sogar ein Superheld.
karlstejn-golf.cz

KONOPIŠTĚ GOLF RESORT

KONOPIŠTĚ GOLF RESORT

Radecký Course
18 Löcher, Par 72, 6.169 Meter

Adresse
Tvoršovice 27
25601 Bystrice
Tel. +420 317.78.40.44
www.golf-konopiste.cz

Greenfee
ab 68 Euro

Der Radecký Course ist einer von zwei 18-Loch-Plätzen im Konopište Golf Resort und gaukelt jedem Neuling vor, eine echte Bergziege zu sein. Der Eindruck des ersten Abschlags wird dann aber zum Glück nicht bestätigt und das Auf und Ab hält sich in Grenzen. Auf den Front Nine ein abwechslungsreicher Golfplatz mit einigen sehr interessanten Löchern in einem Tal voller Urwaldvegetation, lässt dieser Platz auf den zweiten neun optisch zwar etwas nach, wird dafür aber umso anspruchsvoller.

Killerloch
Loch Nummer 9 verlangt nach einem perfekt platzierten Abschlag, nur dann erlauben die riesigen Bäume im alten Schlosspark rund ums Grün, die Fahne anzuspielen. Dieser Bergabschlag ins Grün ist der wahrscheinlich coolste des Platzes.
www.golf-konopiste.cz

KONOPIŠTĚ GOLF RESORT

KARLSBAD GOLF RESORT

18 Löcher, Par 72, 6.193 Meter

Adresse
Pražská 219
36001 Karlovy Vary
www.golfresort.cz

Greenfee
ab 75 Euro

Der coole Blick vom ersten Abschlag spricht Bände: Man spielt auf historischem Gelände. Seit den 30ern wird in Karlsbad Golf gespielt und das Layout dieser 18 Löcher ist auch heute noch über jeden Zweifel erhaben. Dieser Golfplatz ist eine Mischung aus den Heidelandplätzen in Surrey und den feinsten Wiesen Südschwedens. Hätte Daniel Craig in "Casino Royale" gegen Le Chiffre Golf und nicht Poker gespielt, dann wäre dieses Duell ganz sicher hier über die Bühne gegangen.

Killerloch
Auf Loch 16 zeigt Karlsbad noch einmal die Zähne, denn das Dogleg nach rechts verläuft nach einem recht entspannten Abschlag so sehr bergauf, dass zwei Eisen mehr selten eine schlechte Wahl sind.
www.golfresort.cz

MARIENBAD ROYAL GOLF CLUB

MARIENBAD ROYAL GOLF CLUB

18 Löcher, Par 72, 6.062 Meter

Adresse
35301 Mariánské Lázne
Tel. +420 324.62.43.00
www.golfml.cz

Greenfee
ab 59 Euro

Auf über 700 Metern Höhe liegt dieser Klassiker und das sollte man im Hinterkopf haben, wenn es an die Schlägerwahl geht. Denn die Bälle fliegen tatsächlich etwas weiter, als es Golfer aus dem Flachland gewohnt sind. Auf den ersten Eindruck hat man es hier mit einem übersichtlichen und weithin offenen Golfplatz zu tun, doch das täuscht. Spätestens ab Loch 7 zeigt Marienbad seine Zähne und ist weit mehr als nur ein Spaziergang.

Killerloch
Das schon erwähnte Loch 7 ist nicht nur das spektakulärste, sondern auch das kniffligste Loch des Platzes. Ist das Tschechien oder Wentworth? Die Ähnlichkeiten sind bestechend.
www.golfml.cz

PLZEN GOLF PARK

PLZEN GOLF PARK

18 Löcher, Par 71, 5.734 Meter

Adresse
Horomyslická 1
33002 Dýšina
Tel. +420 724.74.90.83
www.golfplzen.cz

Greenfee
ab 38 Euro

Praktisch im Schatten der Brauereien von Pilsen liegt dieser Golfplatz, den man sich auf keinen Fall erst schön trinken muss. An der ein oder anderen Stelle sind die Wege zwischen den Löchern recht lang, ein Cart ist daher zu empfehlen. Der Platz war jedoch schon gut genug für die Ladies European Tour und zählt zu den abwechslungsreichsten in Tschechien. Urwald, offenes Feld und tiefe Schluchten - das alles gibt es hier.

Killerloch
Eine Spielbahn wie Loch 11 erwartet man hier nicht wirklich, darum ist die Überraschung umso grösser, kommt man an dieser Teebox an. Ein echtes Inselgrün hat schließlich Seltenheitswert.
www.golfplzen.cz




Featured Stories