Featured StoriesFeatured Stories

Decimaria und Kamila

Hüte dich vor dem Wasser, mein Lieber...

02.07.2011 | Von Jan Langenbein

Niemand mag Wasserhindernisse. Der Pool unserer liebenswürdigen Regelexpertinnen Decimaria und Kamila ist allerdings etwas anderes...


Decimaria und Kamila: Hüte dich vor dem Wasser, mein Lieber...Decimaria und Kamila: Hüte dich vor dem Wasser, mein Lieber...
Matthias aus Schwerte fragt:
"Ich benutze Talkumpuder an den Griffen, da ich so den Schläger besser und entspannter greifen kann. Allerdings bin ich nun ein wenig in Sorge, dass ich etwas Illegales tue, denn der Puder hilft mir, den Ball besser zu treffen. Wisst ihr Rat?"

Decimaria antwortet:
"Keine Angst, mein Freund, was du machst, ist vollkommen in Ordnung. Regel 14-3 C legt fest, dass ein Spieler keine künstlichen Hilfsmittel benutzen darf, um den Schläger besser greifen zu können, Kleber scheidet also ohne Zweifel aus. Jedoch darf Harz, Puder und Trocknungs- oder Befeuchtungs-mittel verwendet werden. Du bist also auf der sicheren Seite."

Decimaria und Kamila: Hüte dich vor dem Wasser, mein Lieber...Decimaria und Kamila: Hüte dich vor dem Wasser, mein Lieber...
Andreas aus Bernburg fragt:
"Letzte Woche hatte ich eines meiner bislang bizarrsten Erlebnisse auf dem Golfplatz. Ich hatte meinen Ball auf das Grün gespielt, als sich plötzlich eine Elster meinen Ball schnappte und damit wegflog. Ich machte mir keine Gedanken über einen möglichen Strafschlag, sondern legte einfach einen neuen Ball an die Stelle des Diebstahls und spielte weiter. War das in Ordnung?"

Decimaria antwortet:
"Gut gemacht, Andreas, du hast absolut richtig gehandelt. Nach Regel 18-1 gilt: Wenn ein Ball durch etwas, was nicht zum Spiel gehört, wie beispielsweise ein Vogel, bewegt wird, dann wird der Ball straffrei an die ursprüngliche Stelle zurückgelegt."

Decimaria und Kamila: Hüte dich vor dem Wasser, mein Lieber...
Paul aus Bochum fragt:
"Während einer Runde neulich mit einem Freund hatte dieser an einem Loch einen relativ einfachen Putt, um zu teilen. Obwohl der Putt nicht schwer war, schob er ihn um Haaresbreite vorbei. Nach etwa fünf Sekunden rollte der Ball allerdings den fehlenden Zentimeter zurück und fiel ins Loch. Wie müssen wir in so einer Situation vorgehen?"

Decimaria antwortet:
"Tut mir leid, Paul, aber dieser Putt geht absolut in Ordnung und zählt als ein einziger Schlag. Regel 16-2 besagt eindeutig, dass der Spieler Zeit hat, das Loch ohne vermeid­bare Verzögerung zu erreichen und danach weitere zehn Sekunden, um zu sehen, ob der Ball ins Loch fällt. Fällt er erst nach diesen zehn Sekunden, muss ein Strafschlag notiert werden. Aber im Fall deines Freundes hast du leider Pech gehabt. Das Loch wird geteilt."




Featured Stories